"Unterputzbriefkasten" Montageanleitung

Bitte beachten Sie den geeigneten Montageort für den Unterputzbriefkasten
Die Anlage für diese Art der Montage soll stets so installiert werden, dass der Zugriff, sowohl für Postboten und andere Zusteller als auch für den Empfänger, problemlos möglich ist. Bei Unterputzbriefkästen ist besonders darauf zu achten, dass die Stärke der Wand auf einen ausreichend tiefen Ausschnitt ausgelegt ist, ohne dass sie komplett durchbrochen werden muss.

Sollte die Installation von elektrischen Anlagen, wie etwa Beleuchtungsvorrichtungen oder Klingelanlagen, geplant sein, müssen die erforderlichen Vorbereitungen immer von einem Fachmann in die Wege geleitet werden. Die Installation an einer Außenwand mit Wärmedämmung ist nur bedingt zu empfehlen, da dies den Eingriff in die Geschlossenheit der Wärmedämmung zur Folge hätte.

 

 

Montageskizze Unterputzbriefkasten

Die Montage

1.) Der Lieferumfang umfasst neben dem Postkasten auch den Putzabdeckrahmen. Wählen Sie die Dübel passend zur Wandbeschaffenheit und zur Schraubengröße aus. An der Rückseite des Briefkastens messen Sie die Maueraussparungsmaße für den erforderlichen Wandausschnitt, damit der Wandeinbau, bzw. der Wandteileinbau, gelingt. Dabei schlagen Sie an jeder Seite etwa 10 mm auf und übertragen dieses Maß mit Wasserwaage, Zollstock und Stift auf die an der Wand ausgewählte Stelle.

2.) Sie können den Mauerausbruch auf verschiedene Weise durchführen. Fäustel und Stemmeisen, also die klassische Vorgehensweise, kann ebenso angewandt werden, wie die mit einem Winkelschleifer mit zum Material passender Trennscheibe. Beachten Sie bitte, dass der Wandausschnitt dem angezeichneten Maß genau entspricht. Die Tiefe sollte mit der Tiefe der Briefkastenanlage bis zur Frontblende- plus 20 mm – korrespondieren, um einen guten Sitz der Briefkastenanlage zu gewähren. Nach dem Wandausbruch führen Sie den Briefkasten behutsam in die erstellte Öffnung ein und achten dabei bitte auch auf den korrekten Sitz. Wichtig ist ebenfalls, rundum immer einen gewissen Spielraum zu lassen, damit Sie den Putzabdeckrahmen einbringen und noch eventuelle Korrekturen vornehmen können.

3.) Um den Unterputz Briefkasten nun fest zu verschrauben, verkeilen Sie ihn an der unteren Seite im Ausschnitt so, dass rundherum gleiche Abstände zur Wandöffnung bestehen. Nun öffnen Sie die Briefkastentür(en) und zeichnen- entsprechend der vorhandenen Montageöffnungen- die Bohrlöcher im Ausschnitt an der hinteren Wand an. Jetzt können Sie die Anlage wieder entfernen und bohren mit einem geeignet großen Bohrer die Löcher für die Dübel, wobei Sie bitte auf die richtige Tiefe der Bohrlöcher achten. Wenn Sie die Dübel montiert haben, passen Sie den Briefkasten wieder so in die Maueröffnung ein, dass Sie die Schrauben leicht in die Dübel eindrehen können. Drehen Sie erst alle Schrauben lose ein und ziehen Sie diese erst danach fest an. Bitte beachten Sie, dass die Briefkastenfront immer eine flachbündige Position haben sollte.

4.) Wenn Sie den Briefkasten fest im Mauerausschnitt eingeschraubt haben, können Sie den umlaufenden Spalt zum Beispiel mit Moosgummi ausfüllen. Dadurch werden Hohlräume verhindert und ein bündiger Abschluss des Gehäuses am Mauerwerk erreicht.

5.) Als Letztes installieren Sie nun den Putzabdeckrahmen, den Sie mit leichtem Druck in den umlaufenden Spalt eindrücken können. Sollte dieser nicht bündig mit der Wandoberfläche abschließen, stellen Sie eine dichte Verbindung mit Acryl her, da sich dieses Material hier besser eignet als Silikon, weil es in der Farbe der Fassade überstrichen werden kann. Sie können nun die Schutzfolien an der Frontblende des Unterputz Briefkastens entfernen. Danach reinigen Sie den Briefkasten mit einem Gemisch aus klarem Wasser und einem handelsüblichen Spülmittel. Bei Edelstahl verwenden Sie bitte ein entsprechendes Reinigungsmittel.

Nun wünschen wir Ihnen eine besondere Langlebigkeit und viel Spaß mit Ihrer neuen Unterputz-Briefkastenanlage!

******

Hier finden Sie unsere Übersicht zur Beratung und
zum Kauf eines Unterputzbriefkastens.

 

Unterputzbriefkästen