Planungstips - Unsere umfassende Briefkastenberatung

1.) Aufstellrichtung bei Standmontage im Freien:

a) Ausrichtung mit dem Kompass:
Ihre Briefkastenanlage ist durch die Verkleidung vor Regen und Feuschtigkeit geschützt. Sie verbessern den Schutz vor Feuchtigkeit durch die richtige Aufstellung entgegen der Wetterseite. Hier in Mitteleuropa liegen wir in der Westwindzone und der Regen kommt in den meisten Fällen von Westen oder Nordwesten, somit empfiehelt sich eine Aufstellung mit den Briefkastenklappen bzw. Entnahmetüren nach Osten oder Südosten zeigend.

b) Wahl der Kastengröße:
Wählen Sie einen ausreichend großen Briefkasten, am besten ziehen Sie hier die Sonntagszeitung plus die übliche Menge an Briefpost als Maßstab heran. Ein ausreichend großer Briefkasten nimmt die Post komplett auf. Somit kann keine aus der Briefkastenklappe herausschauende Wurfsendung die Feuchtigkeit nach innen leiten. Ebenfalls ausgeschlossen ist hier dann das direkte Eindringen von Regenwasser. Nutzen Sie also wenn Sie viel Platz für die Aufstellung haben, diesen für ein großzügiges Volumen aus.

2.) Elektroanschluss für die Sprechanlage:

a) Leitung legen oder Leerrohr vorbereiten:
Durch moderne Bus-Systeme kommt es zu einer Kabelreduzierung. Wir empfehlen immer eine zweite Reserveleitung hin zu Ihrer Briefkastenanlage zu legen. Der Materialverbrauch für diese Reserveleitung macht keine 20 Euro aus, aber ein späteres Ersetzen durch Aufreißen der Pflastersteine oder ein Neuverlegen bzw. Neuverschlitzen im Haus oder Gebäude kann schnell in die Tausende gehen.

3.) Diebstahl und Entnahme:

Marken-Hersteller aus Deutschland haben in der Basisausstattung schon eine gewisse Entnahmesicherung. Darüber hinaus können Sie Ihre Briefkastenanlage auch mit verbesserter optionaler Entnahmesicherung ausstatten. Dies kann ein gezacktes und schräg abfallendes Leitblech sein um hier ein herausangeln mit Hilfswerkzeugen zu unterbinden. Für dieses Sicherheitsplus benötigt der jeweilige Einzelkasten etwas mehr Höhe und Tiefe damit das System zum Entnahmeschutz untergerbacht werden kann.

Gegen eine geringen Aufpreis erhalten Sie auch aufbohrgeschützte Briefkastenschlösser, diese auch als Zweipunktverriegelung.

lautlose Briefkastenklappe

4.) Leise Briefkastenklappen erhöhen die Lebensqualität:

Die Softclose Briefkastenklappe bedeutet leises Schließen und somit ruhiges schlafen wenn die Post eingeworfen wird. Speziell für die Briefkastenanlage die als Türseitenteil neben Ihrer Eingangstüre montiert wird sollten diese lautlosen Klappen eingebaut werden.

Zur Funktion: Die Briefkastenklappe lässt sich zum öffnen in der gewohnten Geschwindigkeit betätigen, der Schließvorgang aber wird deutlich verlangsamt und sogar gedämpft. Durch die integrierte Spezial-Gummilippe ist kein "Klappern" oder gar ein Schließgeräusch zu hören.

Wenn Ihnen also früh morgens der Zeitungsbote die Zeitung einwirft werden Sie dadruch nicht aus dem Schlaf gerissen. Auch Geräuschkulissen durch wöchentlich wechselnde Boten von Werbung bringen den ständig bellenden Hund Ihrer Nachbarn nicht mehr aus der Ruhe.

Diese Klappenart bietet zudem den besten Schutz vor Eindringen von Regenwasser, da diese Bauart sich immer selber verschliessen möchte.

Diese Klappe erhalten Sie bei uns für einen minimalen Aufpreis. Dieser kleine Aufpreis ist ein Stück Lebensqualität der Ihnen nur von professionellen Briefkastenherstellern angeboten werden kann.

5.) Die vier Briefkasten Grundformen:

Nicht jede Briefkastenbauart kann überall zum Einsatz kommen. Diese ergibt sich aus den jeweiligen Aufgabenstellungen sowie ob es sich um ein Mehr- oder Einfamilienhaus handelt und ob der Briefkasten innen oder aussen am Gebäude montiert werden soll oder sogar an die Grundstücksgrenze verlegt werden soll.

a) waagrechte Bauform

Vorteile:
+ Effektiv das größte Postvolumen
+ Die Post stapelt sich übereinander
+ Die Post wird nach dem Einwurf nicht geknickt
+ Diese Bauart ist "Raumspared"
+ Die Höhe der einzelnen Käste ist in der Regel in Raster teilbar. Dies sind 110 / 220 oder 330 mm Höhe. Diese bedeutet man kann viel einzelne Kästen übereinader montieren und dadurch kann man die Kästen als barrierefrei bezeichnen, da auch Rollstuhlfahrer die Möglichkeit haben die Post in jedem fall zu entnehmen.

Nachteile:
- Bei einer Aufputzmontage steht die Tiefe von 300 bis 400 mm von der Wand weg.


b) senkrechte Bauform:

Vorteile:
+ Bieten wegen der geringen Bautiefe sehr wenig Angriffsfläche für mögliche Kollisonen mit dem Mensch oder bei möglichem Umzug im jeweiligen Gebäude. Speziell bei Türseitenteilanlage sind diese nicht selten vor der kellertreppe montiert und behindern den Transportweg in die keller durch die verengte Diagonale.
+ Können bei vergrößerter Tiefe gleich sehr viel Post aufnehmen
+ Können graviert werden bzw. bieten Platz für die individuelle Beschriftung.

Nachteile:
- Bei herausstehender Post ist die klappe meist nach oben gedrückt und somit bei ungeschützter freistehender Montage kann hier dann Wasser bzw. Feuchtigkeit mit der Zeitung als "Transporter" eindringen.

c) senkrechte Bauform mit Einwurf von oben:

Diese Art der Briefkästen wird von uns nicht empfohlen und wird von uns auch nicht im Systemverbund als Briefkastenanlage angeboten.

Vorteile:
+ Nur der Briefträger freut sich über den einfachen und zugänglichen Einwurf.

Nachteile:
- Zeitungen die eingeworfen werden stellen sich quer und versperren den weiteren Briefeinwurf.
- Bei herausschauender Post oder Zeitung sind dem Wassereindringen Tür und Tor geöffnet.
- Wichtige Briefpost sortiert sich in unwichtige Wurfsendungen

d) Briefkästen mit schrägem Einwurf:

Diese Bauart gibt es in Verbindung mit einer Türseitenteil- oder einer Mauerdurchwurfanlage.

Vorteile:
+ Platzsparend durch die geringe Tiefe
+ Die Entnahem kann auch bei oben liegenden Kästen auf mindestens der Körperhöhe gemacht werden, da die Einzelkästen meistens nur eine Höhe von 110 mm haben.

Nachteile:
- Die eigentliche Briefkastenhöhe ist durch den 45 Grad-Winkel leicht gemindert.

Briefkasten Norm visualisiert

6.) Die Briefkasten nach EN 13724 (Europäische Norm):

Diese Briefkasten Norm steht für
  • Die einfache und sichere Zustellung Ihrer Post durch den Briefträge. Es soll keine Post geknickt werden müssen und auch Umschläge bis C4 zugestellt werden können.
  • Der Kaste soll vom Volumen und der Bauart genügend Stauraum für höheres Briefvolumen haben
  • Der Briefkasten soll Ihre Post vor Regen, Wasser und feuchtigkeit schützen
  • Gehobener Qualitätsstandard durch festgelegte Materialien und Fertigungshinweise

Achtung, Ihr Mieterhat den Anspruch, dass der Briefkasten eine besteimmte Grösse aufweist. Der installierte Kasten muss in der Lage sein Zeitschriften und DIN A4 Umschläge aufzunehmen. Auch ein defekter Briefkasten kann eine Mietminderung zur Folge haben. Vertrauen Sie daher auf langlebige Qualität deutscher Hersteller und wählen eine Briefkastenanlage die dieser europäischen Norm entspricht.

Sie haben dabei folgende Vorteile:

  • Sichere Postzustellung
  • genügend Platz für großes Postaufkommen
  • Sicherheit vor Mietminderung

Sie erhalten bei uns beste Briefkastenqualität durch beste Verarbeitung und durch den Einsatz langlebiger Materialien. Wir bieten Ihnen 10 Jahre Garantie gegen durchrosten, beachten Sie bitte dazu unsere Angebote.

7.) Pflege der Briefkästen:

a) Edelstahl:
Hier sollten spezielle Pflegemittel zum Einsatz kommen die aber nicht mechanisch wirken, damit meinen wir Stahlwolle oder Stahlbürsten oder dem Peeling ähnliche Substanzen. Diese Art der Reinigung würde die Oberfläche verletzen und somit die Anhaftung von Fremdrost (z.B. Flugrost durch flexarbeiten in der Umgebung) ermöglichen.

b) Pulverbeschichtete Kästen:
Bitte säubern Sie diese Art immer mit lauwarmen Wasser unter zuhilfenahme von ökologischen Reinigungsmitteln ohne aggressive Chemiezusätze, auch Briefkastenanlagen mögen "Bio". Dabei verwenden Sie am besten Tücher ohne krätziger Struktur (Ähnlich einem Küchenschwamm), da Sie sonst Schlieren in den Kasten polieren und der saure Regen und der Feinstaub sich besser in diesen Ritzen einnisten können. Parallel zum Umstellen von Winter- auf Sommerzeit und anders herum sollten Sie Ihre Anlage mit Fahrzeugpolitur zweimal im Jahr vor aggressiven Umwelteinflüssen schützen und konservieren.

c) Aluminium eloxiert:
Auf keine Fall verwenden Sie hier bitte Qxylösende oder mechanisch wirkende Putzmittel. Schützen Sie Sie die Aluminiumteile vor Zement, Kalk und Gips. Dazu sollten Sie speziell in der Einbauphase die Briefkastenanlage von vorne mit starker Folie einkleben.

Briefkastenschloss und Klappe:
Pflegen Sie das Schloß nurmit speziellem Spray wie WD40. Falls Sie einmal Graphit in das Schloss geben kann es im Zusammenhäng mit Öl / Flüssigkeit zur Klumpenbildung kommen da sich das graphit dann mit der Flüssigkeit verbindet. Dadurch wird die Präzision im Schloss unbeweglich und das Schloss öffnet nicht mehr. Am einfachsten ist es ausschließlich WD40 Spray (oder Vergleichbare) zu verwenden. Um in die Schlitze der Kantung zu kommen und diese zu reinigen, verwenden Sie am besten eine alte ausrangierte Zahnbürste.

8.) Montagekurzanleitung:

a) Standmontage:
Für das einbetonierne empfehlen wir je Fuß ein Fundament von 500 x 500 mm aus Beton B25. Die Fundamenttiefe kann dabei 600 bis 700 mm betragen.

Zur Verankerung auf dem Fundament sollten Schwerlastanker verwendet werden. je Fuß sind das in der Regel 4 Stck. Schwerlastanker. Bitte vergessen Sie in der Erstellung nicht das Rohr für die Kabelzuleitung mit einzubetonieren !

Verkauf-Übersicht

 

Persönliche Beratung: Tel. 0711/838883-40 oder aus dem Ausland Tel. 0049/711/838883-40 - Datenschutzerklärung